Jetzt unverbindlich anfragen Anreise Abreise

Brixens barocke Domkirche

Ein bereits im 10. Jahrhundert an der Stelle des heutigen Doms bestehendes romanisches Münster gilt als Vorgängerbau des Brixner Doms, der zusammen mit seinem Kreuzgang, der Johanneskapelle und der Frauenkirche den Brixner Dombezirk darstellt. Im 13. Jahrhundert wurde der romanisch-gotische Nachfolgebau geweiht, der in den folgenden Jahrhunderten mehrfache Umbauten und Erweiterungen erfuhr und dessen Barockisierung mit einer 1758 erfolgten Weihe abgeschlossen wurde. Vor den zwei barocken Fassadentürmen des Doms, die heute als Wahrzeichen der Stadt gelten, wurde 30 Jahre später eine klassizistische Vorhalle fertiggestellt. Heute ist der Brixner Dom der größte Sakralbau Südtirols und gilt trotz der Verlegung des Bischofssitzes im Jahr 1964 nach Bozen als die ranghöchste Kirche der Diözese Bozen-Brixen.

Meisterwerk barocker Baukunst

Die barocke Innenausstattung des Doms bietet ein monumentales Erlebnis. Unter dem mit Marmor- und Stuckdekor geschmückten gewölbten Kirchenschiff zeigt sich das Glanzstück seiner Ausstattung, das Deckenfresko von Paul Trogner, einem der bedeutendsten Maler Österreichs. Nicht weniger eindrucksvoll zeigen sich der 1753 erschaffene Hochaltar und weitere neun Altäre, aus denen der Kassianaltar und der als erster klassizistischer Altar Tirols geltende Johannes-Nepomuk-Altar herausragen. Ein weiteres Fresko Trogers erstrahlt über der barocken Domorgel. Zahlreiche Grabmäler von Bischöfen sind im und am Dom angebracht.

Kreuzgang und Johanneskapelle

Der mit dem Dom verbundene Kreuzgang zeigt sich im Stil der Spätgotik. Die Bemalung der Arkaden des Kreuzganges erfolgte zwischen 1370 und 1510 im Auftrag der damaligen Domherren. Die farbigen Fresken können heute im restaurierten Zustand betrachtet werden. Vom Kreuzgang aus kann die bereits im 10. Jahrhundert entstandene Johanneskapelle betreten werden. Sie wurde im 13. und 14. Jahrhundert mit romanischen und frühgotischen Fresken verziert, die die Symboltheologie jener Epoche symbolisieren.

Unsere Unterkunftsempfehlungen zum Thema: Brixner Dom

Filtern nach oder
Weitere Unterkünfte anzeigen
Bestseller
Am häufigsten gebucht
Zuletzt gebucht
Neueste Bewertungen
  • Schon beim ersten Kontakt an der Reception war für uns klar, dass wir in Zukunft immer wieder in dieses wunderschöne Hotel fahren werden. Speziell positiv waren für uns: - Die Freundlichkeit des gesamten Personals - Ausgezeichnetes Essen - Sehr schönes Zimmer - Im Informationsblatt für Gäste war vermerkt, dass im Speisesaal Mobile-phones nicht erwünscht sind - wir empfanden dies extrem positiv
  • Die Leute am Rezeption oder Teams im Hotel Pfösl waren echt eine Spitze! Ich war mit jemand im Notfall im Krankenhaus. Personal vom Hotel hat mein Hund mitgenommen und hat sehr gut aufgepasst. Auch sehr gut gepflegt. Obwohl ich fast den ganzen Tag weg war. Ich bin schwerhörig und verstehe mit viele Leute im Hotel sehr gut. Viele haben mit mir sehr deutlich gesprochen. Echt Super. Chef und Chefin sind echt top! :-)
  • Schönes & sauberes Zimmer. Toller Saunabereich. Sehr schmackhaftes Essen. Skibus gleich am Hotel.
Newsletter
Aktuelle News
Einfach unsere Newsletter bestellen
Jetzt abonnieren
Wetter
Aktuelles Wetter

22.Feb

23.Feb